Die Herde

Jede Herde ist anderes. Die kleinste Herde besteht aus zwei Pferden. Große Gruppen können dagegen aus mehr als 100 Tieren bestehen. Insgesamt können wir frei lebende Herden in fünf verschiedene Kategorien einteilen.

  • Die kleine Herde: 2-4 Pferde
  • Die normale Herde: 6-14 Pferde
  • Die große Herde: 20-40 Pferde
  • Die Mega – Herde: über 60 Pferde
  • Die Hengst Herde: ab 2 Pferde

Warum haben nicht alle Herden die gleiche Größe?

Es kann mehrere Gründe haben, warum die Größe einer Herde nicht gleich ist. Eine logische Erklärung für eine kleine Herde ist, dass es sich um eine Herde handelt, die gerade entsteht. Möglicherweise hat ein junger Hengst seine erste Stute erobert und ist noch auf der Suche nach weiteren Stuten. Es kann auch passieren, dass eine Herde sich vorübergehend getrennt hat. So etwas kann vorkommen, wenn ein Fohlen stirbt und die Mutterstute zusammen mit ihren engsten Freundinnen bei ihrem Nachwuchs bleibt. Der Rest der Herde kann dann schon etwas weitergezogen sein und ist für uns nicht sichtbar. Da Pferde über eine andere Wahrnehmung wie wir Menschen verfügen, wissen sie ganz genau, wo sich die anderen Tiere befinden.

Es gibt viele Gründe, warum sich ein Herde (scheinbar) trennt.

Wir dürfen uns also nicht von Ausnahmesituationen täuschen lassen, wenn uns frei lebende Herden unterschiedlicher Größe begegnen. Trotzdem: Auch, wenn das Umfeld in Balance ist und Herden natürlich gewachsen sind, sind sie verschieden.

Wer bestimmt die Anzahl?

Die Herdenstruktur wird vom Hengst gestaltet. Für mich ist es die wichtigste und schwierigste Aufgabe, die die Hengste haben. Ihr Charakter entscheidet über die Anzahl der Pferde innerhalb der Herde und die Anzahl der Pferde schafft wiederum die Basis für die Aufteilung der Herde in Alter und Typen der Einzeltiere.

Es braucht Zeit, bis junge Hengste ihre Herde zusammengestellt haben.

Nur, wenn alles zusammenpasst, treffen wir auf eine harmonische Herde. Wild lebende Pferde machen das instinktiv richtig. So finden wir nicht nur alle Charaktere innerhalb einer Herde, sondern können auch beobachten, dass die Pferde je nach Charakter andere Aufgaben erfüllen und auch unterschiedlich miteinander kommunizieren.

Kann eine kleine Herde funktionieren?

Wie kann es aber eine Balance in einer Herde geben, wenn diese aus nur zwei oder drei Wesenstypen besteht? Da muss doch etwas fehlen? Ja, das ist richtig. Die einzelnen Charaktere innerhalb einer Herde halten sich gegenseitig im Gleichgewicht. Ein wachsames und ruhiges Pferd beruhigt eine Herde, die zu aktiv geworden ist. Andersherum kann ein geselliges Pferd den Zusammenhalt der Gruppe stärken.

Gesellige Pferden stärken ihre Bindungen häufiger durch Grooming.

Da es fünf verschiedene Charaktere gibt, ergibt sich daraus eine Vielzahl von Wechselbeziehungen, die in einer Miniherde nicht zustande kommen können. Trotzdem gibt es Pferde, die sich in kleinen Herden wohler fühlen.

Die Hintergründe sind komplex

Die verschiedenen Herdentypen erkläre ich ausführlich in der Masterclass. Außerdem findest du dort im Archiv über 70 Filme mit natürlichem Pferdeverhalten.

Jeden Sonntag ein neues Video

Dir hat der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst...