The last Waterhole

Seit drei Monaten ist kein Tropfen Regen mehr vom Himmel gefallen. Die bosnische Bergwelt hat sich in eine trockene Steppe verwandelt. Im Umkreis von 30 Kilometern finden die Wildpferde nur noch ein intaktes Wasserloch. Die Pferde sind nervös, wenn sie einmal pro Tag in diese Senke ziehen. Ihr Urinstinkt sagt ihnen, dass die Gefahr eines Raubtierangriffs hier besonders hoch ist. Deshalb zieht der gesamte Herdenverband gemeinsam zum Wasserloch. Keine Herde will den Anschluß verlieren und trotzdem bleibt die Ordnung der Gruppen bestehen. Nirgends werden die sozialen Beziehungen zwischen den Herden so deutlich, wie am letzten Wasserloch.

Mehr über die bosnischen Wildpferde…

Im Winter. Ein ausführlicher Reisebericht mit mehreren Videos und weiteren Fotos. Was fressen sie bei Schnee? Unterscheidet sich ihr Fressverhalten von nordischen Wildenpferden?

Herdenverbände. In der Masterclass erfährst genau, wie der Herdenverband zum Wasserloch zieht und was wir davon für unsere Hauspferde lernen können.

Dir hat der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst...