#3 Einladung in die Herde

Es gibt vier Möglichkeiten, um wilde Pferde zu beobachten. So, wie Tierfilmer oft unterwegs sind – mit Tarnung und Verstecken – funktioniert es gar nicht. Aus der Entfernung, bei Einhaltung der normalen Fluchtdistanz geht´s schon. Schöner ist es allerdings, wenn man als Mensch von der Herde toleriert wird und zwischen den Pferden ist. Die Krönung ist es aber, wenn der Hengst einen in seine Herde einlädt und du mit ihnen lebst. Wie das geht und warum es nicht immer funktioniert, erzähle ich euch in dieser Folge.

Du möchtest möchtest dich auf eine besondere Weise mit deinem Pferd verbinden, so dass es dir sein Vertrauen schenkt – selbst in schwierigen Situationen?

Dann trage dich gleich ein und entdecke eine anderen Weg zum Herzen deines Pferdes!
Kategorien
EMAIL-KURS

Mache den ersten Schritt in die Welt der wilden Pferde und lerne dein Pferd mit anderen Augen zu sehen!

Unentschieden? Das sagt Silke zum Kurs:
Lieber Marc, Danke! Für diesen wundervollen eMail-Kurs. Es ist mal wieder so bereichernd. Informativ und gleichzeitig spannend zu lesen. Und die wunderschönen Fotos dazu berühren mich. Danke für dein Wirken und all die wertvollen Impulse. Ich nutze sie für die Lebensgestaltung meiner Pferde und das Training. Und ganz besonders gern in meinen Coachings als Beispiele dafür, wer Pferde wirklich sind und was wir von ihrem natürlichen Verhalten über uns selbst lernen können. Und dafür möchte ich dir heute einfach mal Danke sagen. Ich freue mich auf alles, was da noch kommt.
AUTHOR
Moin, ich bin Marc Lubetzki
Portrait von Marc Lubetzki - Wildpferde-Experte

Ich lebe seit 2012 die Hälfte des Jahres zwischen Wildpferden. Dabei durchstreife ich regelmäßig in 7 Ländern mit verschieden Herden ihre Lebensräume und beobachte ihr Leben, ihre Fressgewohnheiten, ihre Kommunikation und ihr Sozialleben.